Thema: Hochwasserschutz

Rat der Stadt Dortmund entschied über Möbelhauspläne

Möbelhaus am Sorbenweg beerdigt

Der Rat der Stadt Dortmund hat in seiner Sitzung am 27. September beschlossen, dass am Sorbenweg kein Möbelhaus entsteht. Im Rahmen der Sitzung wurde erneut die Ansiedlung von zwei Möbelhäusern auf Dortmunder Stadtgebiet thematisiert. So haben die Firmen XXXLutz für ein Möbelhaus an der Hildastraße in der Nordstadt und Segmüller für ein Möbelhaus am Sorbenweg […] weiterlesen ...

Rundgang von Anja Butschkau und Dr. Uli Paetzel zu den Themen Hochwasserschutz und ökologische Gewässerverbesserung

Anja Butschkau: „Das Hochwasser von 2008 hat in Marten Spuren hinterlassen“

In diesem Jahr jährt sich die Überschwemmung des Stadtteils Dortmund-Marten zum zehnten Mal. In Folge eines extremen Starkregens über dem Dortmunder Westen wurde am 26. Juli 2018 das Hochwasserrückhaltebecken In der Meile überflutet und Teile des Stadtteils für rund 24 Stunden unter Wasser gesetzt. Die Landtagsabgeordnete Anja Butschkau besuchte nun in Begleitung des Vorstandsvorsitzenden der […] weiterlesen ...

Stadt und Investor veröffentlichten Verkehrsgutachten

SPD Marten lehnt Möbelhaus im Indupark weiter ab

Der Verwaltungsvorstand der Stadt Dortmund hat gestern die Gutachten für die städtebauliche Verträglichkeit möglicher Möbelhäuser an der Bornstraße in der Nordstadt und am Sorbenweg im Indupark vorgestellt. Ein Möbelhaus im Indupark wird weiterhin vom SPD-Ortsverein Dortmund-Marten abgelehnt. Hierzu nimmt der Vorsitzende Martin Schmitz Stellung: „Das Möbelhaus wird zu mehr Verkehr am Alten Hellwg führen und […] weiterlesen ...

Segmüller-Möbelhaus am Sorbenweg führt zu Verkehrsproblemen und Verschärfung der Hochwasserproblematik in Marten

Marten darf nicht nochmal absaufen

Am Wochenende wurde öffentlich, dass die Firma Segmüller aus Friedberg ein Möbelhaus am Sorbenweg in Dortmund-Oespel plant. Dazu nimmt Martin Schmitz, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Dortmund Marten Stellung: „Wir lehnen diese Planung vehement ab. Ein Möbelhaus an diesem Standort hat negative Auswirkungen auf Marten, die verhindert werden müssen. Rund 900 Menschen, die entlang des Alten Hellwegs […] weiterlesen ...

Landtagskandidatin Anja Butschkau besuchte Marten

„Schön habt Ihr es hier!“

Zu einem Stadtteilrundgang kam am Sonntag die Landtagskandidatin Anja Butschkau nach Marten. Der SPD-Ortsverein Marten wollte Butschkau seinen Stadtteil vorstellen. Dabei ging es sowohl um schöne Ecken im Stadtteil als auch um die Herausforderungen, die noch zu bewältigen sind. „Schön habt Ihr es hier“, war ein Satz, der Anja Butschkau an diesem Tag mehrmals von […] weiterlesen ...

Rundgang durch den Ortskern

Bundestagsabgeordneter macht sich ein Bild von Marten

Der SPD-Bundestagabgeordnete Marco Bülow besuchte am Dienstag Marten. Vertreter des SPD-Ortsvereins Marten zeigten ihm auf einem Rundgang durch den Ortskern aktuelle Baustellen und informierten ihn über Probleme und geplante Projekte. Besonders im Fokus standen der Hochwasserschutz, der Zustand der S-Bahnstation Marten Süd, die Geschäftsleerstände und die städtebaulichen Vorstellungen der Martener Sozialdemokraten. Bülow, in der SPD-Bundestagsfraktion […] weiterlesen ...

Bezirksvertretung beriet über Starkregen und Förderschulen

Stadt Dortmund legt Handlungsstrategien für Starkregenereignisse vor

Die Stadt Dortmund hat auf die Starkregenereignisse im Juli 2014 mit seinen enormen Schäden in Marten, Kley und Oespel reagiert und den politischen Gremien eine Handlungsstrategie für den Umgang mit solchen Ereignisse vorgestellt. Am Dienstag war dies nun Beratungsgegenstand der Bezirksvertretung Lütgendortmund. Zudem informierte die Stadt Dortmund in einer Vorlage über die schulorganisatorische Anpassung der […] weiterlesen ...

SPD-Ortsverein Marten stellt sein Programm „Unser Weg für Marten 2015-2020“ vor

Marten kann nicht warten

Der SPD-Ortsverein Marten möchte in den nächsten sechs Jahren seinen Stadtteil aufwerten. Am Dienstag stellten die Martener Sozialdemokraten ihr Konzept mit dem Titel „Unser Weg für Marten 2015-2020“ vor. Im Mittelpunkt steht die städtebauliche Aufwertung von Martener Straße, Meile und dem Park an der Steinhammerstraße. Aber auch im Bereich Hochwasservorsorge, Lärmschutz und Soziales gibt es […] weiterlesen ...

Starkes Gewitter sorgt für Überschwemmungen in Marten

Schon wieder übergelaufenes Regenrückhaltebecken

Allen Martenern steckt noch das Hochwasser von 2008 in den Köpfen. Nach fast sechs Jahren gab es gestern Abend ein erneutes Überschwemmungsereignis. Diesmal war das Regenrückhaltebecken des Schmechtingsbach an der Martener Straße betroffen, das zur Zeit von der Emschergenossenschaft umgebaut wird. Die Regenmassen sorgten dafür, dass das Becken volllief und den Damm überschwemmten. Die Martener […] weiterlesen ...

Am 25. Mai 2014 ist Kommunalwahl

SPD Marten stellt Bilanz und Ziele für Marten vor

Die SPD hat heute ihre Bilanz für Marten der letzten Legislaturperiode vorgestellt. Martin Schmitz, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Marten, zeigte sich zufrieden: „Bei der Sanierung öffentlicher Gebäude und Plätze und der Verbesserung des  Hochwasserschutzes wurde in den letzten fünf Jahren einiges erreicht.“ In einem Flugblatt führen die Martener Sozialdemokraten die einzelnen Punkte, für die sie sich […] weiterlesen ...

SPD besichtigte Baustelle des Oespeler Baches

Martens Grand Canyon

Der Oespeler Bach nimmt im Martener Park Gestalt an. Die SPD schaute sich nun die Baustelle an und war überhaupt nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Die Emschergenossenschaft hat einen tiefen Graben durch den Park gezogen, was bei den SPD-Vertretern gar nicht gut ankam. „Hinter dem alten Amtshaus haben wir nun eine Kopie des Grand Canyons“, […] weiterlesen ...

Emschergenossenschaft stellte Umbaupläne in der Bezirksvertretung vor

Oespeler Bach wird naturnah durch Park umgeleitet

In der Sitzung der Bezirksvertretung Lütgendortmund am Dienstag stellten Franz-Josef Rüller und Peter Reese von der Emschergenossenschaft die Pläne zum Umbau des Oespeler Baches im Bereich Marten vor. Damit stehen die Umbau- und Renaturierungsmaßnahmen nach über zehn Jahren Diskussion und Planung vor Baubeginn. Der Bach wird zukünftig vom Schmutzwasser getrennt und teils in Tunnelführung, teils […] weiterlesen ...