Nachrichten

SPD Dortmund informiert mit Roter Rundschau über ihre Arbeit

Rote Zeitung

Rote RundschauDer SPD-Unterbezirk Dortmund hat heute seine neue Mitgliederzeitung „Rote Rundschau“ herausgebracht. Auf 28 Seiten informiert die Dortmunder SPD in der ersten Ausgabe über das Thema Flüchtlinge in Dortmund. Die Rote Rundschau kann kostenlos auf den Internetseiten der SPD Dortmund als pdf-Datei heruntergeladen werden. Zudem kann sie im Parteibüro am Brüderweg 10-12 oder in den Ortsvereinen als gedruckte Version bezogen werden.

Die Redaktion der Roten Rundschau besteht aus ehrenamtlichen Redakteuren, die in der Gestaltung der Roten Rundschau frei sind. Mitglied der achtköpfigen Redaktion ist auch der Martener Genosse Martin Schmitz. Die Rundschau soll über die Arbeit der Dortmunder SPD informieren und in jeder Ausgabe ein Schwerpunktthema behandeln. Die Zeitung soll künftig vier Mal im Jahr erscheinen.

Material: