Nachrichten

Nach der Landtagswahl

Gerd Bollermann wird Regierungspräsident im Regierungsbezirk Arnsberg

Gerd BollermannInnenminister Ralf Jäger hat am Dienstag Gerd Bollermann, Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Dortmund IV (Lütgendortmund, Hombruch und Hörde), zum Regierungspräsidenten im Regierungsbezirk Arnsberg berufen. Bollermann wird damit Nachfolger des in Dortmund unbeliebten Helmut Diegel (CDU). Die SPD Marten freut sich, dass Bollermann für diese verantwortungsvolle Aufgabe ausgesucht wurde, auch wenn dies bedeutet, dass sie einen kompetenten Landtagsabgeordneten verliert. In einem Wahlkreisbrief nimmt Gerd Bollermann Stellung zu seiner Zusage, das Amt anzunehmen:

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Hannelore Kraft ist zur Ministerpräsidentin in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Mit dem neuen Kabinett in Düsseldorf hat die rot-grüne Minderheitsregierung die Arbeit aufgenommen und wird von nun an hart daran arbeiten, die Ziele aus dem Wahlkampf zu realisieren.

Von der Ministerpräsidentin bin ich in der vergangenen Woche gebeten worden, als Regierungspräsident in Arnsberg neue Verantwortungen zu übernehmen.

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, diese Herausforderung anzunehmen – mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Am heutigen Dienstag hat das Kabinett formell beschlossen, dass ich die Aufgabe als Regierungspräsident übernehmen soll. Damit ist es jetzt „offiziell“, am 18. August wird die Amtsübergabe stattfinden.

Ich freue mich auf die berufliche Veränderung und die vielfältigen neuen Tätigkeitsfelder. Als Regierungspräsident werde ich mich – neben dem für Dortmund so wichtigen Themenfeld der Kommunalfinanzen – zukünftig auch mit vielen anderen Gesichtspunkten des Landes und der Region beschäftigen.

Wie schon bei meiner Arbeit als Abgeordneter setze ich dabei auf ein breites Miteinander zur Bewältigung dieser Aufgaben, um die bestmöglichen Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Gemeinden zu finden.

Es fällt mir persönlich nicht leicht, mein Landtagsmandat niederzulegen. Mit Freude habe ich in der Vergangenheit zahlreiche größere und kleine Projekte angestoßen und gemeinsam mit vielen Beteiligten zum positiven Abschluss für die Menschen vor Ort gebracht. Ich möchte mich bei allen ganz herzlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit der letzen Jahre bedanken. Die vielfältigen Kontakte mit Wählerinnen und Wählern haben mir dabei geholfen, meine Aufgaben zum Wohle der Menschen in Hörde, Hombruch und Lütgendortmund zu erfüllen.

Zukünftig wird der Wahlkreis an die Politik in Düsseldorf durch meine Dortmunder Landtagskollegen angebunden sein.

Nadja Lüders wird Ansprechpartnerin für den Stadtbezirk Hörde, Gerda Kieninger für Hombruch und Armin Jahl für Lütgendortmund.

Ich danke Ihnen für das jahrelange Vertrauen und dass Sie mich seit dem Jahre 2000 drei Mal direkt in den Landtag von Nordrhein-Westfalen gewählt haben.

Sie können sicher sein, dass ich mich auch zukünftig für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger aus Hörde, Hombruch und Lütgendortmund einsetzen werde.

Herzliche Grüße Ihr

Gerd Bollermann