Pressemitteilungen

Einladung zum Bürgertreff mit Landesarbeitsminister Guntram Schneider

SPD Marten diskutiert Herausforderungen einer sozialen Arbeitsmarktpolitik

Guntram Schneider, Mitglied des Landtags NRW

Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW und Dortmunder Landtagsabgeordneter

Zu einem Bürgertreff mit Landesarbeitsminister Guntram Schneider lädt der SPD-Ortsverein Marten am Montag, 14. Juli 2014, 19.30 Uhr in den Martener Hof (Martener Str. 337) ein. Thema des Abends sind die Herausforderungen einer sozialen Arbeitsmarktpolitik.

Der Bundestag hat in der letzten Woche die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns ab dem 1. Januar 2015 beschlossen. Damit wurde eine zentrale Forderung der SPD der letzten Jahre in die Tat umgesetzt. Der Mindestlohn soll die unfaire Vergütung mit Niedrigstlöhnen unterbinden und damit auch einen wichtigen Beitrag zur Verhinderung zukünftiger Altersarmut leisten. Denn wer heute aufgrund seines niedrigen Lohns keine oder nur sehr geringe Beiträge in die Rentenversicherung zahlt, wird später nur eine Rente erhalten, von der er nicht leben kann.

Doch steht die soziale Arbeitsmarktpolitik vor weiteren Herausforderungen. Steigender Missbrauch von Werkverträgen und die Reduzierung von sozialversicherungspflichtigen Festanstellungen in Vollzeit zugunsten von Leiharbeit und Minijobs belasten die Lebenssituation von vielen Arbeitnehmern. Ein Thema, das auch viele Martener betrifft.

Daher freut sich der SPD-Ortsverein, für dieses Thema einen hochkarätigen Referenten eingeladen zu haben. Guntram Schneider, Landtagsabgeordneter für Hombruch, Hörde und Lütgendortmund war in seiner Funktion als Landesminister für Arbeit, Integration und Soziales zu seinen Themengebieten an den Koalitionsverhandlungen im Bund beteiligt. Auf Landesebene setzt er sich gegen den Missbrauch von Werkverträgen und die Eindämmung prekärer Beschäftigungsverhältnisse ein. Dazu rief er im Jahr 2013 die Landesinitiative „Faire Arbeit. Fairer Wettbewerb“ ins Leben, die diese Themen aufgriff.

 

Material: