Nachrichten

SPD Marten lädt zum Stadtteilrundgang mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau ein

Marten: Vergessener Stadtteil?

Der SPD-Ortsverein Marten lädt am Sonntag (04.05.2014) um 15.30 Uhr zum Stadtteilrundgang mit Ullrich Sierau durch den Martener Ortskern ein. Startpunkt ist der Kiosk In der Meile (Ecke Martener Str.). Der SPD-Ortsverein möchte dem Oberbürgermeister die Stärken und Schwächen des Stadtteils aufzeigen. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, am Rundgang teilzunehmen und ihre Meinung mit Sierau und den örtlichen SPD-Vertretern auszutauschen.

„Die Meinung der Martener über unseren Stadtteil ist uns sehr wichtig“, macht der Martener SPD-Vorsitzende Martin Schmitz deutlich. „Es ist bereits unser dritter Stadtteilrundgang und wir freuen uns, dass unser Oberbürgermeister großes Interesse signalisiert hat, dieses Mal mitzumachen.“

Die Route wird über die Meile, den Park an der Steinhammerstraße, die Martener Straße, den S-Bahnhof Marten-Süd und über die Schulte-Heuthaus-Straße zurück zur Meile verlaufen. Aber auch über Stationen abseits der Route wird am Rande des Rundgangs diskutiert werden.

Zwei Tage nach dem Stadtteilrundgang lädt Sierau zum Bürgerdialog in Marten ein. Für Schmitz ist es wichtig, „dass der Oberbürgermeister vor seinem Bürgerdialog auch einen Eindruck vor Ort erhält. Er soll die Orte, über die beim Bürgerdialog diskutiert wird, live erlebt haben.“

Auf mögliche Kritik über den Zeitpunkt von Bürgerdialog und Stadtteilrundgang reagiert Schmitz gelassen: „Es wäre ja traurig, wenn die Opposition sich nicht darüber aufregen würde. Da die Veranstaltung im Wahlkampf entsprechend mehr Aufmerksamkeit erregt, ist der Oberbürgermeister umso mehr herausgefordert, auch Wort zu halten. Das kann für Marten nur gut sein.“

Für Marten wurde in den letzten Jahren eine Abnahme der Wohn- und Lebensqualität in Teilen des Stadtteils festgestellt. Am 6. Mai (19.00 Uhr, Gemeindesaal Heilige Familie, Sadelhof 16) startet Oberbürgermeister Ullrich Sierau daher den Bürgerdialog Marten. Ähnlich wie in Dorstfeld und Westerfilde geschehen, möchte er mit den Bürgerinnen und Bürgern die Potentiale und Probleme des Stadtteils analysieren und Handlungsperspektiven diskutieren.