Nachrichten

Thomas Westphal: Arminia hat den ganzen Stadtteil im Blick

Was ist eigentlich dieser Thomas Westphal, der im Sommer Oberbürgermeister werden will, für ein Typ und was ist seine Idee für unsere Stadt. Das wollten Mitglieder des SV Armina Marten und andere Martenerinnen und Martener wissen. Daher kam die Idee: Machen wir doch ein Küchentischgespräch mit ihm und überzeugen uns selbst, ob er OB kann.

Im Vereinsheim von Arminia gab es dann eine gemütliche Runde, in der Thomas Westphal sich von einer persönlichen Seite zeigte. Er präsentierte die wichtigsten Punkte seines Programms. Im Mittelpunkt stehen dabei die Schaffung von 20.000 Wohnungen in den nächsten 10 Jahren und die Umsetzung einer Verkehrswende in Dortmund, die einen attraktiveren öffentlichen Nahverkehr und die Stärkung des Fahrradverkehrs vorsieht. Das will er mit den Dortmunderinnen und Dortmundern gemeinsam erreichen.

Thomas Westphal Küchentischgespräch Arminia Marten

Daher sei er momentan auf Küchentisch-Tour, um mit den Menschen über die Zukunft unserer Stadt zu diskutieren, was er dann auch mit den Anwesenden tat. Er wollte aber auch wissen, was die Menschen bewegt und womit diese sich beschäftigen.

Thomas Wesphal zeigte sich sehr beeindruckt vom Engagement Arminia Martens. Arminia sei viel mehr als die eigene Vereinsarbeit, Arminia habe den ganzen Stadtteil im Blick. Das Netzwerk für Kinder, Jugendliche und auch für Senioren vor Ort werde hier schon aktiv geknüpft. Ein echtes Vorbild für Zusammenhalt und Kümmernetzwerke, die wirklich funktionieren. Das müsse die Stadt noch intensiver stärken und fördern.