Nachrichten

Kommunalinvesitionsförderungsgesetz

Weitere neue Straßen für Marten

Bereits 2014 wurde die Martener Straße zwischen Wasserburg und Abzweig saniert. Nun erhält auch die übrige Martener Straße in Marten eine neue Fahrbahn.

Mit dem Kommunalinvestitionsgesetz investiert der Bund in die Infrastruktur der Städte und Gemeinden in Deutschland. Ziel ist die finanzielle Entlastung der Kommunen und die Beseitigung des Investitionsstau. Auch Marten profitiert mit gleich drei dringenden Straßenbauprojekten von dem Förderprogramm.

Der Rat der Stadt Dortmund beschloss in seiner letzten Sitzung des Jahres eine Liste mit 112 Maßnahmen und einem Gesamtinvestitionsvolumen von 84.930.809 Euro. Aus dem Förderprogramm erhält die Stadt 76.437.728 Euro, so dass die Stadt lediglich einen zehnprozentigen Eigenanteil in Höhe von 8.493.081 Euro beitragen muss.

In Marten wird die Martener Straße saniert. In einem ersten Bauabschnitt wird für 260.000 Euro der Abschnitt zwischen Autobahnbrücke A45 und An der Wasserburg erneuert. Der zweite Bauabschnitt zwischen der Steinhammerstraße und der Diedrichstraße fällt mit 500.000 Euro ins Kontor. Die Strecke zwischen diesen beiden Abschnitten wurde bereits 2014 erneuert.

Weiteres Projekt ist die Sanierung der ebenfalls maroden Schulte-Heuthaus-Straße zwischen Sadelhof und A45.  Diese Maßnahme kostet 340.000 Euro. In allen drei Fällen wird lärmoptimierter Asphalt verbaut. Die Baumaßnahmen müssen laut Förderrichtlinien bis 2020 abgeschlossen sein.